Home » Aktuelles » Presseschau

Aktuelle Artikel



Keine Medaillen, dennoch tolle Erfolge für den TVLbeim Kraulertag des TGM in Emsdetten

11.10.2019 - Am vergangenen Sonntag (6.10.) nahm der TVL mit vier Sportlern am Kraulertag des Turngau Münsterlandes in Emsdetten teil. Dabei wurden tolle Erfolge wie z.B. Vereinsrekorde erzielt.
Das war unter anderem bei Ida Höffker (2010) der Fall. Sie startete über 50m Rücken und 50m Freistil und stellte bei beide Strecken neue Vereinsrekorde auf. Auf dem Wettkampf reichten ihre Zeiten für zwei tolle dritte Plätze. In der Kombinationswertung, in der nicht nur mehrere Disziplinen, sondern auch verschiedene Jahrgänge zusammen gewertet wurden, lag sie mit 194 Punkten auf Platz 5 und damit auf einem vorderen Platz.

Auch Sophia Kerssen startete im Jahrgang 2010 über 50m Freistil und 50m Rücken. In beiden Disziplinen erschwamm sie sich fünfte Plätze in der Jahrgangswertung. In der Kombinationswertung reichte es immerhin für Platz 7. Dabei lag sie immer im Mittelfeld. Obwohl sie im Vorfeld des Wettkampfes krank gewesen ist, konnte sie an diesem Tag über 50 m Freistil eine neue persönliche Bestzeit aufstellen.

Die beiden männlichen Teilnehmer des TVL starteten sogar 3-mal für die Kombinationswertung. Joshua Mehliß (2008) belegte in seinem Jahrgang über 100 m Rücken einen vierten und über 50m sowie 100m Freistil jeweils siebte Plätze. In der Kombinationswertung reichten seine erschwommenen 174 Punkte immerhin für Platz 4. In Bestform zeigte sich Timo Haupt (2006) an diesem Tag. Er schwamm über 100m Rücken sowie 50m und 100m Freistil nicht nur jeweils auf Platz 2 innerhalb seines Jahrgangs, sondern stellte auch jeweils neue Vereinsrekorde auf. Leider reichte es in der Kombinationswertung mit 527 Punkten nur für Platz 5.

Zudem starteten alle vier in der Emsdettener Staffel (einer Kombination aus verschiedenen Strecken in Rücken und Freistil) und mussten sich lediglich einer anderen Mannschaft geschlagen geben, welche altersmäßig jedoch wesentlich älter war.

 

Fest der 1000 Zwerge in Hamburg

01.10.2019 - Zum Saisonabschluss feierten die Leichtathleten des TV Lengerich am vergangenen Wochenende nochmals Erfolge beim traditionellen Fest der 1000 Zwerge in Hamburg und beim Schülersportfest in Steinfurt.

Das Fest der 1000 Zwerge wird von der Leichtathletik-Abteilung des Hamburger SV organisiert und ist das größte deutsche Leichtathletik-Nachwuchssportfest für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren. In diesem Jahr waren wieder mehr als 1.000 Nachwuchssportler, einige von ihnen sogar aus Dänemark und Finnland zu dieser Veranstaltung gemeldet.

Unter den Teilnehmern waren mit Jenna und Finn Haudek sowie Guilia Seyfahrt auch drei Lengericher Nachwuchshoffnungen.

Stark präsentierte sich Jenna Haudek (Kinder W11). Trotz Dauerregens gewann sie die Konkurrenzen im Hochsprung sowie über 50 Hürden. Im Hochsprung verbesserte sie ihre bisherige Bestmarke um 2 cm auf 1,37 m. Über 50 m setzte sie sich unter 29 Starterinnen in hervorragenden 9,59 sec. durch. Im vierten von acht Vorläufen über 50 m steigerte sie ihre persönliche Bestzeit um 2/100 Sekunden auf 7,87 sec. und qualifizierte sich unter 53 Teilnehmerinnen souverän für das Finale. Dort belegte sie in 7,98 sec. einen ausgezeichneten 5. Platz. Über 800 m überlief sie die Ziellinie nach 3:05,70 min. (13. Platz) und im Weitsprung gelang ihr ein Satz auf 3,90 m (16. Platz).

Hochspringer Finn Haudek (Jugend M 14) belegte in seiner Paradedisziplin mit 1,66 m den 2. Platz. Er musste sich nur dem deutschen Meister im Blockwettkampf U16 Simon Plitzko vom Athletik Team Hamburg geschlagen geben. Im Weitsprung erzielte er 4,75 m und wurde Zehnter. Über 100 m kam er mit einer Zeit von 13,61 sec. leider nicht über den Vorlauf hinaus.

Guilia Seyfahrt (Jugend W13) erzielte im Hochsprung 1,20 m (13. Platz) und im Weitsprung 4,02 m (29. Platz) und lief die 800 m in 3:11,01 min. (15. Platz). Über 75 m konnte auch sie sich mit einer Zeit von 11,47 sec. leider nicht für die Finalläufe qualifizieren.

In Steinfurt richtete der TB Burgsteinfurt sein traditionelles Schülersportfest aus, für das der TV Lengerich mit Nora Effing, Kiana und Emilie Sage sowie Timo und Luca Haupt nochmals fünf Starter gemeldet hatte.

Timo Haupt (Jugend M13) beeindruckte mit seinen Leistungen im Vierkampf. Er verbesserte seine bisherigen Bestweiten sowohl im Weitsprung mit 4,35 m als auch beim Ballwerfen mit 32,0 m. Auch im Hochsprung gelang ihm im Stadion erstmals ein Satz über 1,45 m. Die 75 m sprintete er in 10,76 sec., so dass er den Wettkampf schließlich mit insgesamt 1.612 Punkten für sich entscheiden konnte. Auch über 800 m belegte er in 3:01,66 min. den ersten Platz.  

Auch Kiana Sage und Nora Effing gelang im Dreikampf der Jugend W13 eine Platzierung auf dem Siegerpodest. Kiana Sage lief die 75 m in 11,73 sec., sprang 3,78 m weit und erzielte beim Ballwurf eine Weite von 30,50 m. Am Ende standen 1.167 Punkte zu Buche, die ihr einen tollen 2. Platz einbrachten. Dicht dahinter auf Platz 3 folgte ihre Vereinskollegin Nora Effing mit 1.152 Punkten. Ihr gelang beim Ballwurf mit 34,0 m eine neue Bestleistung. Über 75 m benötigte sie 11,96 sec. und im Weitsprung landete sie bei 3,58 m.

Auch über 800 m konnte Kiana Sage überzeugen. Mit einer Zeit von 3:04,77 min. war sie die Schnellste in ihrer Altersklasse.

Luca Haupt (Kinder M11) verfehlte die Medaillenränge im Dreikampf nur knapp. Mit neuer Bestweite im Weitsprung (3,55 m) und Einstellung der Bestzeit über 50 m (8,24 sec.) sowie 26,0 m beim Ballwurf belegte er mit insgesamt 874 Punkten den 4. Platz.

Die U10jährigen Kinder absolvierten einen Vierkampf in den Disziplinen 30 m-Hürdensprint, Heulerwurf, Standweitsprung und 400 m-Dauerlauf. In der Altersklasse W8 überzeugte Emilie Sage mit Einsatz und Leidenschaft auf der ganzen Linie.

 

Ankündigung/Information zu den Trainingszeiten der TVL-Leichtathleten
während der Wintersaison


Für die Leichtathleten des TV Lengerich beginnt ab Montag, dem 07. Oktober 2019 wieder das Hallentraining. Das Training findet montags in der Dreifachsporthalle am Gymnasium und freitags in der Kirchpatthalle statt. Das Kindertraining (6 – 12 Jahre) jeweils von 17:00 bis 18:00 Uhr und anschließend das Jugend- und Erwachsenentraining von 18:00 bis 20:00 Uhr.

In den Herbstferien vom 14. bis 25. Oktober 2019 entfällt das Kindertraining.

Wer Spaß an der Leichtathletik hat, für den ist der Einstieg zur Wintersaison ideal. Die Leichtathleten laden daher alle interessierten Kinder und Jugendlichen zum Schnuppertraining ein.


 

Kreismehrkampfmeisterschaften in Rheine

17.09.2019 - Am vergangenen Wochenende wurden im Jahnstadion Rheine in den Mehrkämpfen die letzten Kreismeistertitel der diesjährigen Freiluftsaison vergeben. Die Leichtathleten des TV Lengerich nutzten bei herrlichem Spätsommerwetter nochmals die guten Wettkampfbedingungen und erzielten mit zweimal Gold und zweimal Silber und noch weiteren persönlichen Bestleistungen sehr gute Resultate.

Lilli Teckenbrock gewann den Dreikampf der Frauen. Mit 5,54 m kam sie im Weitsprung bis auf drei Zentimeter an ihre Bestleistung heran. Beim Sprint über 100 m überlief sie die Ziellinie nach 12,78 sec. und im Kugelstoßen erreichte sie 7,69 m. Am Ende stand mit 1.899 Punkten ein neuer Hausrekord.

Kreismeisterin wurde auch Jana Altevogt im Dreikampf der Jugend U20. Mit 14,24 sec. über 100 m, 4,68 m im Weitsprung und 9,13 m im Kugelstoßen konnte sie die Konkurrenz mit 1.514 Punkten auf Distanz halten.

Timo Haupt bestritt seinen ersten Vierkampf. Er stieg direkt mit einer neuen Hochsprungbestleistung von 1,44 m in den Wettbewerb ein. Auch im 75 m-Sprint konnte er sich abermals steigern auf hervorragende 10,56 sec. Weitere 4,21 im Weitsprung und 31 m im Ballwerfen brachten ihm am Ende die Vizekreismeisterschaft ein.

Auch Charlotte Raecke gelang zum Meisterschaftsfinale mit Platz 2 im Dreikampf der Jugend W14 ein Achtungserfolg.  Mit 14,77 sec. über 100 m, 3,94 m im Weitsprung und 6,77 m im Kugelstoßen musste sie sich in der Endabrechnung mit 1.181 Punkten der späteren Kreismeisterin nur knapp geschlagen geben.

Finn Haudek belegte den 5. Platz im Vierkampf der Jugend M14. Trotz zweier persönlicher Bestleistungen über 100 m in 13,59 sec. und im Weitsprung mit 4,83 m sowie respektablen 1,64 m im Hochsprung verfehlte er die Medaillenränge aufgrund einer mäßigen Leistung im Kugelstoßen, wo er  lediglich 5,39 m erzielte.

Die Plätze 5 und 6 belegten Nora Effing und Kiana Sage im Dreikampf der Jugend W13. Nora lief 11,80 sec. über 75 m, sprang 3,85 m weit und erzielte beim Ballwurf 31 m, so dass sich in der Addition 1.173 Punkte errechneten. Kiana brachte es mit 11,69 sec. und neuer Bestzeit über 75 m, 3,66 m im Weitsprung und 24 m im Ballwerfen auf 1.095 Punkte.

In guter Form präsentierte sich auch Emilie Sage, die sich beim Dreikampf der Kinder W8 sowohl über 50 m (10,09 sec.) als auch im Weitsprung (2,69 m) und beim Schlagball (16 m) verbessern konnte und in einem starken Teilnehmerfeld als Achte einen Platz im Mittelfeld belegte.

Pech hatte Christian Mathews, der im Fünfkampf der Senioren M30 angetreten war. Aufgrund einer Verletzung, die er sich gleich beim Auftakt im Weitsprung zugezogen hatte, musste er den Wettkampf bereits nach dem darauf folgenden Diskuswurf abbrechen.

 

Sportfeste in Mettingen & Rheine

10.09.2019 - Das Tüöttensportfest in Mettingen feierte am vergangenen Samstag sein 10-jähriges Bestehen und es sollte für den ausrichtenden TV Mettingen eine ganz besondere Veranstaltung sein, denn bei herrlichem Spätsommerwetter wurde die neue Tartanrundbahn eingeweiht. Sechs junge Leichtathleten vom TV Lengerich gehörten zu den ersten, die die neue Kunststoffanlage ausprobieren durften.

In glänzender Form präsentierte sich Finn Haudek, der souverän im Hochsprung der Jugend M14 siegte. Nachdem er eine Steigerung seiner bisherigen Bestmarke von 1,64 m in der Vorwoche in Soest bei widrigen Witterungsverhältnissen noch knapp verpasst, sein derzeitiges Sprungpotential aber bereits angedeutet hatte, stellte sich der erhoffte Erfolg nun eindrucksvoll ein.  Der Plan, erst bei einer Höhe von 1,56 m in den Wettbewerb einzusteigen, um Kraft zu sparen, sollte aufgehen. Nachdem er 1,65 m - wie auch sämtliche Höhen zuvor - auf Anhieb gleich im ersten Versuch klar übersprungen und sich damit bereits um 1 cm gesteigert hatte, gelang ihm im dritten und letzten Versuch sogar noch ein Satz über 1,68 m, der natürlich großen Jubel auslöste. Darüber hinaus entschied Finn auch die Weitsprungkonkurrenz mit 4,62 m für sich. Über 100 m verfehlte er seine bisherige Bestzeit nur knapp und wurde in 13,81 sec. Zweiter.

Einen Doppelsieg feierte auch Jenna Haudek (Kinder W11). Nachdem ihr im Weitsprung mit dem letzten Versuch erstmals ein Satz auf 4,29 m gelungen war, konnte sie auch den 50 m-Lauf mit deutlichem Vorsprung in ausgezeichneten 7,94 sec. für sich entscheiden. Abgerundet wurde der erfolgreiche Wettkampftag mit einer neuen Bestweite von 27,50 m und dem dritten Platz im Ballwurf.

Auch Timo Haupt (Jugend M13) wusste im Hochsprung zu überzeugen. Er verbesserte seine zu Beginn der Saison aufgestellt Stadionbestmarke gleich um 15 cm auf 1,40 m und wurde Zweiter. Im Weitsprung wurde er mit 4,19 m Vierter, während er sich über 75 m nach einem äußerst engen Zeitlauf und einem knappen Rückstand von 4/100 Sekunden auf den Gesamtzweiten mit dem fünften Platz begnügen musste.

Luca Haupt stellte beim Schlagball der Kinder M11 mit 28,00 m eine persönliche Bestleistung auf und wurde Sechster. Diese Platzierung erreichte er auch über 50 m mit einer Zeit von 8,49 sec. Im Weitsprung  erzielte er 3,38 m und wurde Achter.

Giulia Seyfahrt (Jugend W13) zeigte sich in ihrem ersten Hochsprungwettbewerb sehr konzentriert und durfte mit übersprungenen 1,22 m durchaus zufrieden sein.

Für die U10jährigen Kinder hatte der TV Mettingen einen Einlagewettbewerb ausgeschrieben. In der Altersklasse der Kinder U8 startete Jill Haudek über 50 m, im Weitsprung und beim Schlagball. Angespornt von den Leistungen ihrer beiden älteren Geschwister überzeugte auch sie mit Einsatz und Leidenschaft auf der ganzen Linie.

Katja Hart, Katrin Paschedag und Willi Altevogt starteten bereits am Freitag beim 1. Seniorensportfest im Jahnstadion Rheine, das gemeinsam vom LAV Rheine und vom TV Jahn Rheine veranstaltet wurde und zu dem 60 Aktive aus 33 Vereinen gemeldet hatten. Katja Hart (W45) siegte im Kugelstoßen mit 8,44 m und im Hochsprung mit 1,20 m und wurde beim Diskuswurf mit 21,74 m Zweite. Katrin Paschedag (W60) erzielte im Kugelstoßen 8,59 m (2. Platz) und im Diskuswurf 19,56 m (3. Platz). Willi Altevogt (M60) gewann die Konkurrenz im Kugelstoßen mit 10,45 m und belegte im Diskuswurf mit 32,12 m den 2. Platz.

Sportfest des SC Osterbrock & Soester Hochsprungmeeting

03.09.2019 - Nach den Sommerferien neigt sich die Saison für die Leichtathleten des TV Lengerich langsam dem Ende. Gut gerüstet für die letzten noch bevorstehenden Wettkämpfe zeigte sich Hochspringer Finn Haudek vom TV Lengerich (Jugend M14), der seine Form beim Sportfest des SC Osterbrock (Landkreis Emsland) sowie beim Soester Hochsprungmeeting testete und auf beiden Veranstaltungen eine starke Vorstellung bot. In Osterwick stellte Finn, nachdem er die Anfangshöhe von 1,56 m im ersten und 1,60 m im zweiten Versuch übersprungen hatte, seine persönliche Bestleistung von 1,64 m mit dem zweiten Versuch ein. Zwar scheiterte er anschließend drei Mal an 1,68 m, dennoch gewann er den Wettbewerb souverän. In Soest trotzte Finn dem miserablen Regenwetter. Trotz schwieriger Anlaufbedingungen kam er mit übersprungenen 1,62 m im ersten Versuch bis auf zwei Zentimeter an seine Bestmarke heran. Mit dieser Leistung konnte er den Wettkampf zwar ebenfalls für sich entscheiden. Aufgrund der Witterung blieb ihm an diesem Tag jedoch ein neuer Hausrekord leider vergönnt. Da Finn die Latte bei 1,66 m jedoch nur hauchdünn riss, darf er sich angesichts seiner aktuellen Verfassung aber dennoch berechtigte Hoffnungen auf eine weitere Leistungssteigerung bis zum Saisonfinale machen.

Frank Neumann (Senioren M55) siegte beim Sportfest in Herten im Kugelstoßen mit neuer Saisonbestleistung von 10,62 m und im Diskuswurf mit 31,80 m.

Leichtathletik-Sommersportfest Attendorn & Senioren-Münsterlandmeisterschaften Telgte

Am Samstag dominierten die Geschwister Finn, Jenna und Jill Haudek vom TV Lengerich beim Leichtathletik-Sommersportfest Attendorner Hansemeeting im Sauerland.

Finn (Jugend M14), der im Hochsprung mit 1,57 m Bronze bei den Westfälischen U 16-Jugendmeisterschaften in Paderborn gewonnen und seine Bestleistung vor zwei Wochen in Ibbenbüren gleich um 5 cm auf 1,64 m steigern konnte, kam in seiner Paradedisziplin leider nicht an seine Bestmarke heran. Übersprungene 1,55 m langten jedoch gleichwohl für den Tagessieg.  Darüber hinaus gewann er auch die Konkurrenzen über 100 m (14,02 sec.), 800 m (2:35,28 min.) und im Weitsprung (4,58 m).   

Jenna (Kinder W11) siegte im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung (1,35 m) und über 800 m (2:59,38 min.). Im Weitsprung gelang ihr erstmals ein Satz auf 4,00 m, der ihr den 3. Platz einbrachte. Über 50 m (8,03 sec.) wurde sie Dritte und beim Schlagball (25,5 m) Sechste.

Auch Jill (Kinder W8) glänzte mit drei Hausrekorden und gewann die Wettbewerbe über 50 m (9,07 sec.), im Weitsprung (2,72 m) und im Schlagball (21 m).

Katja Hart, Katrin Paschedag und Frank Neumann gewannen zusammen sieben Titel bei den Senioren-Münsterlandmeisterschaften in Telgte. Dreifache Münsterlandmeisterin wurde Katja Hart (W45), die sich über 100 m (16,41 sec.), im Weitsprung (3,67 m) und im Kugelstoßen (8,31 m) behauptete. Katrin Paschedag (M60) gewann im Kugelstoßen (8,95 m) und im Diskuswurf (19,97 m). Einen Doppelerfolg feierte auch Frank Neumann (M55), der sich ebenfalls im Kugelstoßen (10,23 m) und im Diskuswurf (33,15 m) durchsetzte.

Spiele ohne Grenzen | Event unserer 140 Jahr-Feier

Viel Spaß, aber kaum Zuschauer


Einen Umfassenden Bericht, finden Sie bei den Westfälischen Nachrichten:

https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/3865876-Spiel-ohne-Grenzen-des-TVL-mit-40-Teilnehmern-Viel-Spass-aber-kaum-Zuschauer

Schülersportfest in Rheine

Weitere Wettkampfpraxis sammelten die Leichtathleten des TV Lengerich jüngst beim Schülersportfest des LAV Rheine.

Für Sprinter Timo Haupt (Altersklasse M13) zeigt die Formkurve derzeit klar nach oben. Nachdem er seine Bestleistung in dieser Saison bereits mehrfach verbessern konnte, gelang ihm in Rheine eine weitere Steigerung auf 10,68 sec., die ihm den 2. Platz einbrachte. Mit 3,79 m im Weitsprung und erstmals erzielten 29,50 m im Ballwurf wurde er jeweils Dritter.

Finn Haudek (M14) siegte über 100 m in 14,26 sec. Im Weitsprung gelang ihm im Stadion erstmals ein Satz auf 4,57 m, mit dem er den 2. Platz belegte. Beim Ballwurf verpasste er mit 41,50 m als Zweiter den Sieg nur um einen halben Meter.

In guter Form präsentiert sich zur Zeit auch Kiana Sage (W13), die gleich in drei Disziplinen neue Bestleistungen aufstellte. Am erfolgreichsten schnitt sie im Weitsprung ab, wo sie mit 3,82 m den 3. Platz belegte. Beim Sprint über 75 m wurde sie in 11,76 sec. Sechste und beim Ballwurf mit 29,50 m Siebte. Nora Effing (ebenfalls W13) verfehlte beim Ballwurf als Vierte mit 33 m das Siegerpodest nur knapp. Über 75 m belegte sie in 11,82 sec. den 7. Platz und beim Weitsprung mit 3,65 m den 9. Platz.

Judith Hart (W12) gewann souverän die Ballwurfkonkurrenz. Mit einer tollen Serie ­jeder Wurf jenseits der 32 m - und einer Siegerweite von 37 m stellte sie ihre jüngst aufgestellte Bestleistung ein. Beim Weitsprung wurde sie mit 3,39 m Fünfte.

Klara Sophie Peter (W11) steigerte sich beim Weitsprung mit einem tollen Satz auf 3,88 m und wurde Dritte nur 2 cm hinter der Zweitplatzierten. Über 50 m wurde sie in guten 8,08 sec. Fünfte. Auch beim Schlagball gelang ihr erstmals eine Weite von 25 m, die Platz 6 bedeutete.

Luca Haupt (M11) verbesserte seine 50 m-Zeit auf 8,24 sec. und belohnte sich mit dem 5. Platz. Beim Weitsprung erzielte er 3,25 m (12. Platz) und beim Schlagball 25 m (10. Platz).

Für die jüngsten Athleten war eine Dreierrallye ausgeschrieben. Dieser Wettkampf bestand aus einem Hindernisweitsprung, einem 30 m-Sprint nach einer Rolle vorwärts und einem Hindernisweitwurf. Jill Haudek (W8) meisterte alle drei Disziplinen bravourös und gewann den Wettkampf mit deutlichem Vorsprung. Auch Emilie Sage (W8) und Lennart Peter (M8) zeigten sich kämpferisch.


Mit Spannung wurden die 800 m-Hindernisläufe als Highlight der Veranstaltung erwartet. Dabei mussten die Athleten über zwei Stadionrunden jeweils drei etwa 50 cm hohe Hürden sowie den Original-Wassergraben (allerdings ohne Balken) überwinden. Dies war schon eine Herausforderung und ging nicht bei allen Teilnehmern ohne kleinere Blessuren ab. Doch die TVLer machten ihre Sache gut, allen voran Kiana Sage (W13), die als geübte 800 m-Läuferin mit einer guten Technik am Wassergraben und dem nötigen Stehvermögen auf der Zielgeraden den Lauf in 3:15,04 min. für sich entschied, sowie Jill Haudek (W8), die in erstklassigen 3:48,78 min. einen tollen 4. Platz belegte. Timo Haupt (M13) wagte sich erstmals an die 800 m heran und gewann das Rennen in der beachtlichen Zeit von 2:58,69 min. Finn Haudek (M14) belegte in 2:52,29 min. den 2. Platz. Stolz auf ihre läuferische Leistung waren auch Emilie Sage (W8, 4:19,75 min.), Klara Sophie Peter (W11, 3:29,90 min.), Nora Effing (W13, 3:48,71 min.) und Luca Haupt (M11, 3:40,34 min.).

Angesichts der Temperaturen war der Sprung in den Wassergraben an diesem Tag sicherlich eine willkommene Abkühlung.

Schülermehrkampf in Coesfeld & Sportfest Porta Westfalica

Gleich 13 Nachwuchsathleten des TV Lengerich waren an Himmelfahrt für den Schülermehrkampf der DJK Eintracht Coesfeld gemeldet.

Für das Highlight sorgte Jill Haudek, die im Dreikampf der Kinder W8 unter 28 Teilnehmerinnen einen tollen 2. Platz belegte und mit 9,10 sec. über 50 m, 2,74 m im Weitsprung und 15,50 m beim Schlagball in sämtlichen Disziplinen persönliche Bestleistungen aufstellte (767 Punkte).

Auch Schwester Jenna Haudek zeigte eine gute Vorstellung im Vierkamp der Kinder W11. Im Hochsprung gelang ihr ein achtbarer Satz über 1,24 m. Über 50 m blieb sie in 7,99 sec. unter acht Sekunden. Im Weitsprung verfehlte sie ihre Bestmarke mit 3,91 m nur um einen Zentimeter. Weitere 20 m beim Schlagball brachten ihr den 5. Platz unter 18 Teilnehmerinnen ein (1.441 Punkte).

Bruder Finn Haudek wurde Zweiter im Vierkampf der Jugend M14. Er sprintete die 100 m in 14,32 sec., sprang 4,16 weit, stieß die Kugel auf 5,97 m und erzielte im Hochsprung 1,56 m (1.580 Punkte).

Silber holte sich auch Kiana Sage im Dreikampf der Jugend W13. Sie erzielte 12,31 m über 75 m, 3,76 m im Weitsprung und 28,50 m im Ballwurf (1.100 Punkte). Zum Sieg fehlten ihr am Ende nur 29 Punkte. Guilia Seyfarth wurde in der gleichen Konkurrenz mit 11,80 sec. über 75 m, 3,79 m im Weitsprung und 18 m im Ballwurf Fünfte (1.039 Punkte). Stine Willering belegte im Dreikampf der Jugend W12 den 12. Platz (75 m 13,35 sec., Weit 2,94 m, Ball 17,50 m – 809 Punkte). Am Ende gewann das TVL-Trio die Mannschaftswertung Dreikampf W12/13.

Auch Tim Piotrowski kam im Dreikampf der Kinder M8 als Dritter in die Medaillenränge. 9,17 sec. über 50 m, 3,05 m im Weitsprung und 22 m beim Schlagball rundeten einen erfolgreichen Wettkampf ab (683 Punkte). Trainingspartner Lennart Peter verbesserte sich über 50 m auf 8,92 sec. und im Weitsprung auf 2,87 m. Mit weiteren 14 m beim Schlagball sprang für ihn schließlich der 6. Platz heraus (596 Punkte). Emilie Sage belegte im Dreikampf der Kinder W8 mit 10,76 sec. über 50 m, 2,66 m im Weitsprung und 14 m beim Schlagball den 12. Platz (605 Punkte).

Judith Hart startete im Vierkampf der Jugend W12. Sie steigerte ihre Bestleistungen über 75 m auf 12,44 sec. und im Weitsprung auf 3,58 m. Mit 29 m beim Ballwurf und 1,16 m im Hochsprung belegte sie den 6. Platz (1.360 Punkte).

Auch Klara Sophie Peter lieferte einen guten Dreikampf in der Altersklasse der Kinder W11 ab. Mit schnellen 8,29 sec. über 50 m, 3,66 m und nur einen Zentimeter unter ihrer Bestmarke im Weitsprung und einer Verbesserung beim Schlagball auf 17,50 m wurde auch sie Sechste (1.002 Punkte).

Janne Helene Frerk erzielte im Dreikampf der Kinder W10 9,14 sec. über 50 m, 3,12 m im Weitsprung und 15,5 m beim Schlagball und wurde unter 26 Starterinnen Zehnte (817 Punkte). In der gleichen Konkurrenz landete Lene Matilda Wagner auf dem 22. Platz (50 m 9,95 sec., Weit 2,66 m, Schlagball 12,5 m – 639 Punkte).

Frank Neumann startete am Samstag beim Heinz Culemann-Gedächtnissportfest in Porto Westfalica und gewann den Diskuswettbewerb der Senioren M55 mit neuer Saisonbestleistung von 33,19 m.

 

Offene Westfälische Senioren- & Münsterlandmeisterschaften

Am Wochenende starteten die Leichtathleten des TV Lengerich erfolgreich in Gladbeck bei den Offenen Westfälischen Senioren- und in Rheine bei den Münsterlandmeisterschaften, die in diesem vom KLA Steinfurt/Tecklenburg veranstaltet wurden.

Katrin Paschedag gewann in Gladbeck den Titel im Kugelstoßen der Altersklasse W60. Gleich im ersten Versuch erzielte sie die Tagesbestweite von exakt 9,00 m. Damit verwies sie ihre Konkurrenz auf die Plätze und wurde Westfalenmeisterin. Frank Neumann brachte es im Diskuswurf der Altersklasse M55 auf 31,91 m. Als Drittplatzierter musste er sich zwar zwei Startern aus Aachen und Euskichen geschlagen geben, sicherte sich aber als bester Westfale dennoch das Meisterschaftsabzeichen.

Bei den Münsterlandmeisterschaften im Jahnstadion Rheine stellte Lilly Teckenbrock erneut ihre derzeit bestechende Form unter Beweis. In der Frauenkonkurrenz holte sie sich souverän die Titel über 100 m Hürden und im Weitsprung. Nachdem sie sich über die Hürdendistanz auf 15,39 sec. steigern konnte, egalisierte sie auch im anschließenden Weitsprung mit 5,57 m ihre bis dato in der Halle erzielte Bestmarke. Auch im abschließenden 200 m-Lauf trumpfte sie auf und sicherte sich in neuer Bestzeit von 26,10 sec. knapp geschlagen die Vizemeisterschaft.

Jana Altevogt wurde Münsterlandmeisterin im Speerwurf der weiblichen Jugend U20. Mit 32,04 m konnte sie die Zweitplatzierte 4 cm auf Distanz halten. Jeweils Silber sicherte sie sich im Diskuswurf mit 27,49 m und im Kugelstoßen, bei dem sie sich in der laufenden Saison mit dem sechsten und letzten Versuch nochmals auf 9,50 m verbessern konnte.

Finn Haudek holte sich erwartungsgemäß den Titel im Hochsprung der Jugend M14. Angetreten mit einer gemeldeten Bestleistung von 1,59 m deutete im Vorfeld alles auf einen souveränen Sieg hin. Aufgrund einer leichten Fußverletzung konnte sich Finn mit übersprungenen 1,50 m im ersten Versuch in einem spannenden Wettkampf jedoch nur dank eines Fehlversuchs weniger gegenüber dem zweitplatzierten Kontrahenten aus Münster behaupten.

Bronze gewann Judith Hart beim Ballwurf der Altersklasse Jugend W13. Sie musste erstmals mit dem 200 g-Ball werfen und erzielte auf Anhieb ausgezeichnete 35 m. Im Hochsprung wurde sie mit 1,20 m Zehnte.

Über 200 m der weiblichen Jugend U18 verfehlte Pauline Raecke die Medaillenränge. Trotz einer Steigerung in der laufenden Saison auf 28,05 sec. blieb ihr nur der undankbare 4. Platz.

Timo Haupt startete über 75 m der Jugend M13. Mit neuer Bestzeit von 10,83 sec. qualifizierte er sich als Zweiter seines Vorlaufs für das Finale, in dem er sich auf den letzten Metern den Fuß vertrat, mit 10,87 sec. aber dennoch einen guten 7. Platz belegte. Beim Weitsprung machte Timo der böige Wind zu schaffen, so dass er bei allen drei Versuchen deutlich vor dem Brett absprang und mit 3,82 m den Wettbewerb als Zwölfter beendete.

Super Start in die Freiluftsaison

Der jüngere Leichtathletiknachwuchs des TV Lengerich eröffnete die Freiluftsaison am Samstag beim Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfest in Olfen. Die erstklassig organisierte Veranstaltung fand bei optimalem Wetter statt und verzeichnete mit 505 Aktiven einen neuen Teilnehmerrekord, darunter auch die beiden deutschen Spitzenläuferinnen Yasmin Kwadwo (Bayer 04 Leverkusen) und Sina Mayer (LAZ Zweibrücken), die den Zuschauern über 100 m Extraklasse boten.

Die zehn gemeldeten Aktiven aus Lengerich zeigten sich gut gerüstet für die anstehenden Wettkämpfe, konnten einige doch gleich in einzelnen Disziplinen ihre Bestmarken steigern und sich für die Münsterlandmeisterschaften am kommenden Wochenende in Rheine qualifizieren.

Timo Haupt (Jugend M13) stellte seine Sprint- und Sprungfähigkeiten unter Beweis. Er steigerte sich im Weitsprung um über einen halben Meter auf 4,33 m (5. Platz) und über 75 m auf starke 10,89 sec., die ihm einen hervorragenden 3. Platz einbrachten. Beim Hochsprung blieb er mit 1,25 m hingegen deutlich unter seinen Möglichkeiten, dennoch wurde er auch in diesem Wettbewerb Dritter. Man darf gespannt sein, inwieweit Timo sein Potential bei den Münsterlandmeisterschaften abrufen wird.

Klara Sophie Peter (Kinder W11) zeigte eine exzellente Leistung im 50 m-Lauf, den sie mit einem Start-Ziel-Sieg und neuer Bestleistung in 8,05 sec. gewann. Die Medaillenränge verpasste sie als Vierte unter 51 Starterinnen nur knapp. Auch im Weitsprung gelang ihr eine Steigerung auf 3,67 m (9. Platz unter 40 Teilnehmerinnen). Zur Endkampfteilnahme fehlten ihr nur ganze drei Zentimeter.

Das gleiche Schicksal ereilte Jana Strube (Jugend W13), die ihre Bestmarke im Weitsprung mit 3,81 m knapp verfehlte und ebenfalls Neunte wurde. Kiana Sage belegte über 800 m der Jugend W 13 mit 3:16,60 min. den 10. Platz.

Als jüngste TVL-Starterin überzeugte Emilie Sage (Kinder W8) beim Schlagballwurf. Unter 25 Teilnehmerinnen sprang mit 14 m ein toller 4. Platz heraus.


Judith Hart und Sophie Strothmann gelang im Hochsprung der Jugend W12 mit jeweils übersprungenen 1,20 m als Siebte und Achte ebenfalls die Qualifikation für die Münsterlandmeisterschaften.


Ein perfektes Rennen zeigte die 4 x 75m-Staffel der weiblichen Jugend U14 mit Startläuferin Klara Peter, Jana Strube, Judith Hart und Schlussläuferin Kiana Sage. Nachdem alle Wechsel reibungslos funktionierten, gewannen die Mädchen den ersten von drei Zeitläufen in 45,43 sec. und belegten in einer starken Konkurrenz am Ende den 5. Platz. 

 

Weitere TVL-Ergebnisse:


Emilie Sage (W8): 50 m 10,28 sec. (22.), Weit 2,56 m (17.)
Judith Hart (W12): 75 m 12,63 sec. (24.)
Stine Willering (W12): 75 m 13,06 sec. (26.), Weit 3,18 m (26.)
Jana Strube (W13): 75 m 11,67 sec. (15.)
Kiana Sage (W13): 75 m 11,93 sec. (21.), Weit 3,58 m (12.)
Wiona Laschtowitz (W13): 75 m 12,73 sec. (28.), Weit 2,82 m (26.)
Luca Haupt (M11): 50 m 8,56 sec. (13.), Weit 3,52 m (14.), Schlagball 24,5 (11.)

 

 

Lilli Teckenbrock vierfache Kreismeisterin

Am Sonntag veranstalteten die Leichtathletikkreise Steinfurt/Tecklenburg und Münster im Jahnstadion Rheine erstmals gemeinsam ihre Kreiseinzelmeisterschaften. Vom TV Lengerich waren sieben Athleten in 17 Wettbewerben gemeldet, die mit insgesamt neun Titeln und weiteren vorderen Platzierungen zu überzeugen wussten.

Herausragende Lengericher Akteurin war Lilli Tecklenbrock, die zum Saisoneinstieg einen Fabeltag erwischte. Sie sicherte sich gleich vier Titel über 100 m, 200 m, 100 m Hürden und im Weitsprung der Frauen und schloss dabei drei Disziplinen mit neuen Bestleistungen ab. Über 100 m siegte sie in 12,68 sec., über 200 m steigerte sie sich auf 26,21 sec., über 100 m Hürden auf 15,52 sec. und im Weitsprung gelang ihr mit dem sechsten und letzten Versuch im Stadion erstmals ein Satz auf 5,52 m. Ihre Bestmarke in der Halle liegt bei 5,59 m.

Finn Haudek wurde Kreismeister im Hochsprung der Jugend M14. Er meisterte sämtliche Höhen im ersten Versuch und steigerte sich auf 1,59 m. Über 80 m Hürden debütierte er in 14,21 sec. und wurde Zweiter. Im Weitsprung belegte er mit 4,53 m den 6. Platz.

Doppelkreismeisterin wurde auch Pauline Raecke. Sie gewann die Sprintwettbewerbe der weiblichen Jugend U18 über 100 m in 13,61 sec. und über 200 m in 27,91 sec. In der gleichen Altersklasse sicherte sich Marlene Blach den Titel über 400 m. In ihrem ersten Rennen über diese Distanz zeigte sie sich engagiert und kam bei böigem Wind nach 70,78 sec. ins Ziel. Auch über 200 m ging sie erstmals an den Start und sicherte sich in 29,61 sec. als Zweite ebenfalls einen Medaillenrang.

Svenja Lauxtermann holte den Titel über 800 m der weiblichen Jugend U20 in 2:50,76 min. Über 100 m sprintete sie in 13,75 sec. zu Bronze. Mit dieser Leistung lag sie hauchdünn vor ihrer Vereinskollegin Jana Altevogt, die mit einer Zeit von 13,77 sec. Vierte wurde. Im Weitsprung erzielte Jana gleich im ersten Versuch 4,68 m, die die Vizemeisterschaft bedeuteten.

Aufgrund ihres Wechsels in die Altersklasse Jugend W14 war Charlotte Raecke erstmals für die 100 m gemeldet. Dabei schlug sie sich achtbar und belegte in 14,39 sec. den 7. Platz. Im Weitsprung wurde sie mit 4,20 m Sechste.

Werfer- & Springertag in Werl

In guter Form präsentierte sich Finn Haudeck vom TV Lengerich, der am vergangenen Samstag im Hochsprung der Jugend M14 beim Werfer- und Springertag der DJK Grün-Weiß Werl an den Start ging und sich der Konkurrenz aus dem nördlichen Ruhrgebiet stellte. Trotz Dauerregens und schwieriger Anlaufbedingungen meisterte er sämtliche Höhen jeweils im ersten Versuch und blieb mit übersprungenen 1,56 m nur 2 cm unter seiner bisherigen persönlichen Bestleistung von 1,58 m, die er Anfang März bei den Westfälischen Hallenmeiserschaften gesprungen war. Mit dieser Leistung gewann er auch den Wettbewerb. An 1,60 m scheiterte Finn dreimal nur denkbar knapp, so dass man gespannt sein darf, ob er die Höhe bei den anstehenden  Kreismeisterschaften am 12. Mai in Rheine wird meistern können. An der notwendigen Motivation dürfte es ihm nicht mangeln. 

Begleitet wurde Finn von Frank Neumann und Bernhard Hülsken. Frank Neumann siegte im Diskuswurf der Senioren M55 und steigerte seine Saisonbestleistung auf 32,60 m. Beim Kugelstoßen wurde er mit 10,12 m Zweiter. Auch Bernhard Hülsken schraubte seine diesjährige Bestweite im Kugelstoßen der Senioren M60 auf 11,65 m, die ihm ebenfalls den 2. Platz einbrachte. 




Herausragende Leistungen bei den Kreismeisterschaften in der Leichtathletik

Bei den Langlauf-, Wurf- und Stoßmeisterschaften wurden am vergangenen Sonntag im Jahnstadion Rheine die ersten Kreismeistertitel der noch jungen Freiluftsaison vergeben. Sechs Aktive vertraten die Farben des TV Lengerich und fuhren gleich zum Saisonstart mit insgesamt zehn Titeln eine hervorragende Ausbeute ein.

Einen tollen Auftakt lieferte Jana Altevogt, die in der weiblichen Jugend U20 die Wettbewerbe im Speerwurf (32,43 m), im Kugelstoßen (9,47 m) und im abschließenden Diskuswurf (28,34 m) für sich entschied und drei Titel gewann. In beiden Wurfdisziplinen konnte Jana mit ihren Leistungen bereits die Norm für die Westfälischen Jugendmeisterschaften unterbieten, die am ersten Juli-Wochenende in Bochum-Wattenscheid stattfinden.

Dreimal Gold holte auch Frank Neumann, der in der Altersklasse der Senioren M55 im Kugelstoßen (10,30 m), im Diskuswurf (31,95 m) und im Speerwurf (28,30 m) erfolgreich war.

In ausgezeichneter Frühform zeigte sich auch Katrin Paschedag, die bei den Seniorinnen W60 nicht nur die Titel im Kugelstoßen (9,31 m) und im Diskuswurf (21,53 m) holte, sondern auch die über 25 Jahre alten Kreisrekorde von Helga Braatz und Lotte Leiß aus 1993 löschte.

Kreismeister wurden bei den Senioren M60 auch Willi Altevogt im Diskuswurf (32,85 m) und Bernhard Hülsken im Kugelstoßen (11,28 m). Silber ging im Kugelstoßen an Willi Altevogt (10,68 m).

Mit Jenna Haudeck ging für den TV Lengerich nur eine Langläuferin an den Start, die sich in ihrem ersten Rennen über 2.000 m jedoch stark präsentierte. Dank einer taktisch guten Renneinteilung und eines beherzten Schlussspurts erreichte Jenna das Ziel nach 8:46,78 min. und verfehlte die Medaillenränge als Vierte nur knapp.

TVL-Schwimmer in Steinfurt-Borghorst mehrmals auf dem Podest

Am vergangenen Sonntag, den 07.04.2019, nahm der Turnverein Lengerich von 1879 e.V. mit zwei Mädchen und einem Jungen am 30. Jungküken-Schwimmfest des SV Olympia Borghorst teil. Dort zeigten alle drei herausragende Leistungen. Insgesamt gingen sie 9-mal an den Start und erschwammen sich dabei sieben Podestplätze.

Moritz Neumann (2012) holte zwei dieser Podestplätze. Über 25m Brust schwamm er mit einer Zeit von 0:33,66 auf einen sehr guten zweiten Platz. Über 25m Freistil reichten 0:33,37 für eine Bronze-Medaille. In der Rückenlage reichte seine Kraft zwar nur für Platz vier, doch mit einer Zeit von 0:40,46 lag er in seinem Jahrgang immerhin im Mittelfeld.

Im Jahrgang 2012, allerdings bei den Mädchen, startete zudem Jana Nica Ill. Auch sie erschwamm sich eine Silber- und eine Bronze-Medaille. Über 25m Freistil reichten 0:30,90 für Platz 2 und über 25m Rücken schwamm sie mit 0:33,79 auf Platz 3. Weiterhin startete Jana über 25m Brust. Dabei erzielte sie eine sehr gute Zeit von 0:32,33. Das war am Ende Platz 5 von 20.

Besonders erfolgreich an diesem Wettkampftag war Luna Marie Bolz (2013). Gleich an ihrer ersten Wettkampfteilnahme überhaupt sicherte sie sich drei Goldmedaillen. Über 25m Brust schwamm sie mit 0:31,31 allen anderen Teilnehmerinnen davon. Gleiches geschah über 25m Freistil mit einer Zeit von 0:30,93. Über 25m Rücken reichten ihr 0:36,64 für den Sieg.


 

TVL in Hamm erfolgreich

Am Sonntag, den 10. März 2019 starteten zwei Mädchen und vier Jungen beim landesoffenen Jahrgangsschwimmen des Westfälischen Turnerbundes in Hamm.

Ida Höffker (Jahrgang 2010) schwamm über 25m Rücken auf Platz 1 und stellte mit 0:25,97 einen neuen Vereinsrekord auf. Über 50 m Freistil errang sie Platz 4 und über 50m Brust Platz 5.

Auch im Jahrgang 2010 startete Sophia Kerssen. Sie stellte über 25m Freistil mit 0:27,37 nicht nur einen neuen Vereinsrekord auf, sondern schwamm auch auf Platz 1. Über 50m Rücken reichte ihre Zeit für Platz 3 und über 50m Brust war es Platz 4.

Sophias Bruder Paul (2011) startete lediglich über 25m Freistil. Allerdings reichte seine Zeit von 0:28,34 nicht nur für einen beachtlichen dritten Platz, sondern auch für einen neuen Vereinsrekord.

Weiterhin starteten zwei Jungen des Jahrgangs 2008 für den TVL: Sören Wüller und Luca Haupt. Sören erschwamm sich sowohl über 50m Schmetterling (0:56,41) als auch über 50m Freistil (0:40,63) erste Plätze und stellte auch hier neue Vereinsrekorde auf. Über 50m Rücken gelang ihm ein toller zweiter Platz.

Luca schwamm über 50m Brust auf Platz zwei und über 50m Rücken und 50m Freistil jeweils auf Platz 6. In allen Lagen erreichte er persönliche Bestzeiten.

Sein Bruder Timo (2006) musste als einziger Sportler des TVL über 100m-Strecken an den Start gehen, konnte aber sein Können unter Beweis stellen. In Rücken schwamm er sich auf Platz zwei und über Brust und Freistil erschwamm er sich sogar erste Plätze. In Brust war es auch hier ein neuer Vereinsrekord (1:47,96).

Besonders spannend wurde es noch einmal am Ende des Wettkampfes, als Sören, Ida, Luca und Sophia in einer 4x50m Freistil Staffel an den Start gingen. Nachdem sie zunächst das Feld anführten, mussten sie sich am Ende lediglich einer anderen Mannschaft geschlagen geben und errangen somit einen tollen zweiten Platz.